EINE WUNDBEHANDLUNG ERFORDERT EINE AUSFÜHRLICHE WUNDANAMNESE.
Verschiedene Faktoren wirken auf jede Wunde ein – es ist wichtig herauszufinden, welche!
WIR STELLEN UNS KURATIVEN UND PALLIATIVEN WUNDEN.
...und behandeln diese phasen- und patientengerecht!
14-TÄGIGER RHYTHMUS DER BESUCHE ZU HAUSE, IM PFLEGEHEIM ODER IN DER ARZTPRAXIS.
Dabei wird der Verlauf der Wunde in Schrift und Bild dokumentiert.
VERSCHIEDENE WUNDARTEN BENÖTIGEN UNTERSCHIEDLICHE BEHANDLUNGEN.
...das Team von Curatio & Care ist immer auf dem Laufenden und nutzt die neuesten Wundauflagen – herstellerunabhängig.

Wundbehandlung

Hilfe bei chronischen und traumatischen Wunden

Patienten mit chronischen Wunden haben einen langen Weg mit Schmerzen, Ängsten und erheblichen Einschränkungen in ihrem Alltag hinter sich. Verunsicherung durch wechselnde Therapieversuche entmutigen zusätzlich.

Das Team von Curatio & Care hat sich auf die Versorgung und die Therapie von Patienten mit chronischen und traumatischen Wunden spezialisiert, wie z.B. Ulcus cruris (offenes Bein), diabetischer Fuß, Dekubitus (Druckgeschwür), Tumorwunden, Wundheilungsstörungen, OP-Wunden.

Unsere Wundexperten betreuen Patienten in Berlin und Brandenburg. Sie fungieren als „verlängerter Arm“ des niedergelassenen Arztes und als fachkompetente Unterstützung der häuslichen Pflege. Durch die Wundschwestern wird eine patienten- und phasengerechte Therapieempfehlung erstellt.

Unsere Aufgaben in der Wundbehandlung

Zudem bieten die Wundmanager Unterstützung in der Diagnostik, durch Wundabstriche, Empfehlung zum Röntgen und/oder Dopplerdarstellung. Sie vermitteln Podologen, Hauskrankenpflegen und Chirurgen.

Eine Wundexpertin kommt im 14-tägigen Rhythmus oder individuell erforderlichen Abständen zu Ihnen nach Hause, in das Heim oder in die Arztpraxis. In diesem Zusammenhang wird der Verlauf der Wunde, in Schrift und Bild, dokumentiert. Gegebenenfalls wird die Therapie nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angepasst. Die Therapie richtet sich nach den Expertenstandards und den ärztlichen Leitlinien.

Angehörige und/oder Hauskrankenpflegen werden zum fachgerechten Anlegen eines Wundverbandes angeleitet. Die Kommunikation zwischen Wundexperten und behandelndem Arzt ist durch regelmäßige Praxisbesuche gewährleistet.